Wandern im Frühling

Nach einem langen Winter gibt es kaum etwas Schöneres als das Wiedererwachen der Natur beim Wandern durch Wälder und Wiesen zu beobachten. Zu weit nach oben sollte man in den Bergen im Frühling nicht wandern. Einige Schneefelder können so manchen Wanderweg noch schwer passierbar machen.

Ruhige Wanderungen im Frühling

Sobald die Bergbahnen in die Pause nach dem Winter gehen, gehören die Almen wieder den Wanderern. In der Zwischensaison ist es in den Bergen um ruhigsten. Genießen Sie die ersten zarten Sonnenstrahlen bei einer gemütlichen Rast bei einer Almhütte.

Auch wenn die Temperaturen steigen, sollten Sie immer genügend warme Kleidung mitnehmen. Im Schatten kann es noch empfindlich kalt sein. Außerdem sind die Tage im Frühling noch kürzer. In den Nächten sinken die Temperaturen in den Bergen noch unter den Gefrierpunkt.

Erwachen aus dem Winterschlaf

Sowohl Tiere als auch Pflanzen erwachen im Frühling aus ihrem Winterschlaf. Mit etwas Glück können Sie die Tiere des Waldes beobachten. Auf jeden Fall können Sie sich auch an den ersten Frühlingsblumen wie z.B. den Schneeglöckchen erfreuen. Bestaunen Sie die Farben der Natur, die wieder zu leuchten beginnen, sobald der letzte Schnee weg ist.

Genießen Sie den Frühlingsbeginn im Gasteinertal und entdecken Sie die vielen Wanderwege, die sich auch schon benützen können, wenn hoch oben in den Bergen noch Schnee liegt. Möchten Sie mehr Informationen zu den Frühlingswandertouren? Kontaktieren Sie uns einfach per email oder Telefon. Sind Sie noch auf der Suche nach einer Unterkunft? Bei den Gasteiner Beherbergungsbetrieben werden Sie fündig.